Skip to main content

Silikatfarbe außen grau

 

Silikatfarbe kann sowohl im Innen- als auch Außenbereich eingesetzt werden. Grade im freien ist die Farbe einer Menge von Belastungen ausgesetzt. Silikatfarbe für außen in grau ist dabei eine der beliebtesten Farben überhaupt. Doch welche Vorteile hat es, die Silikatfarbe für außen in Grau zu verwenden? Was muss bei der Verarbeitung beachtet werden und wo liegen die Hindernisse, die dabei beachtet werden müssen? Diese Fragen sollen hier beantwortet werden, damit der Einsatz der Silikatfarbe für außen auch entsprechend gelingen kann. Zudem soll etwas näher auf das Grau eingegangen werden und dabei auch eine Betrachtung der Möglichkeiten nicht fehlen.

Alpina 10 L Silikat Fassadenfarbe Weiß atmungsaktiv für mineralische Untergründe

59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
zu

Warum die Farbe Grau verwende?

Doch warum sollte man seine Fassade überhaupt grau streichen, denn dieser Farbton wirkt doch eher trist und langweilig? Nein, denn dies muss heute nicht mehr der Fall sein. Grau kann in vielen verschiedenen Farbtönen bezogen werden, die heller oder dunkler wirken. Besonders Lichtgrau ist hier sehr beliebt, denn diese Farbe wirkt in keiner Weise trist, sondern sehr lebendig und sorgt durch die Reflexion des Sonnenlichtes für einen sehr angenehmes Licht.

Zudem können die verschiedenen Grautöne auch noch entsprechend gemischt werden. Hierdurch können ganz spezielle Töne erreicht werden, die ganz der Individualität der jeweiligen Person und des Grundstücks entsprechen. Grau ist heute ohnehin auch bei Innenanstrichen im Trend, sodass Silikatfarbe für außen in grau derzeit sehr gefragt ist und immer mehr Freunde in der Anwendung findet.

Was muss bei Silikatfarbe für außen in Grau beachtet werden?

Doch was muss der Anwender wissen, wenn er die Silikatfarbe für außen in Grau anwenden möchte? Bei Silikatfarbe handelt es sich um eine alkalische Mischung mit einem hohen pH-Wert. Dies macht die Farbe ähnlich ätzend wie Säure, sodass diese in keinem Fall auf die Hand oder andere Körperstellen gelangen darf. Daher sollten bei der Verarbeitung immer Handschuhe getragen werden. Auch Eine Schutzbrille ist Pflicht, denn je nach Konsistenz der Farbe, kann diese beim Streichen sehr spritzen oder gar verlaufen. Dabei ist die Silikatfarbe für außen in Grau ansonsten recht einfach zu verarbeiten.

Viele Sorten erreichen bei einer Anwendung von 1 Liter auf 5 Quadratmeter ihre beste Deckung. Hier ist dann auch nur ein Anstrich erforderlich, sodass nicht noch einmal nachgearbeitet werden muss. Zudem muss die Farbe in der Regel mit einem Fixativ nicht verdünnt werden und kann direkt auf die Wand aufgebracht werden. Bei einer Verdünnung sollte allerdings beachtet werden, dass hier nicht unbedingt sofort eine vollständige Deckung erreicht werden kann. Dies ist abhängig vom Grad der Verdünnung, sodass hier entsprechend geprüft werden muss, ob das Verhältnis sich in einem angemessenen Rahmen befindet.

Silikatfarbe für außen in Grau sollte mit einer Rolle auf die Wand aufgebracht werden. Hierdurch kann ein sehr gleichmäßiges Ergebnis erreicht werden. Dabei besteht der Vorteil der Farbe darin, dass diese nicht an der Rolle haften, bleibt, denn Silikatfarbe bindet nur auf anderen silikathaltigen Flächen ab. Somit wird auch nur der Teil an Farbe aufgenommen, der tatsächlich auf die Rolle passt. Hierdurch kann diese vollkommen ausgestrichen werden, sodass keine Verschwendung im Material erfolgen kann.

Warum die Farbe Grau verwende?

Welche Probleme gibt es mit der Silikatfarbe für außen in Grau

Allerdings sollen einige Probleme im Zusammenhang mit der Silikatfarbe für außen in Grau nicht verschwiegen werden. So darf die Wand in keinem Fall aus einem Material mit sehr geringem Silikatanteil bestehen. Hier kann die Farbe nicht verkieseln, was bedeutet, dass diese sofort wieder von der Wand abgewaschen wird. Hier kann nur eine spezielle Grundierung helfen, die dann in der Anschaffung aber sehr teuer ist. Daher sollte im Vorfeld genau geprüft werden, woraus die Wand besteht und ob auf ihr die Anwendung von Silikatfarbe überhaupt möglich ist.

Zudem kann es sein, dass die Wand entsprechend behandelt werden muss. Alte Farbe – besonders wenn diese als Dispersionsfarbe aufgetragen wurde – muss unbedingt von der Wand entfernt werden. Auch auf dieser kann die Silikatfarbe für außen in Grau nicht abbinden, was dann ebenfalls zu einem Effekt des Abblätterns führt. Zudem sollte klar sein, dass die Verkieselung unumkehrbar ist. Dies bedeutet, dass wenn die Wand einmal gestrichen wurde, die Farbe nur unter großem Aufwand wieder entfernt werden kann. Hier hilft in der Regel nur Schleifen, denn es entsteht eine feste Verbindung zwischen dem Material und der Farbe, die durch kein Lösungsmittel mehr aufgehoben werden kann. Daher sollten Fehler in den ersten Minuten nach dem Streichen korrigiert werden, solange sich die Farbe noch in der Struktur verändern lässt.

Ein weiteres Problem ist Gips. Ist dieser in großen Mengen in der Wand vorhanden, kann die Farbe zwar abbinden, allerdings reagiert der Gips aufgrund des hohen Säuregehalts sehr stark mit der Farbe, sodass es zur Entwicklung von Hitze und einem Prozess der Ausdehnung innerhalb des Materials kommen kann. Dies führt unweigerlich dazu, dass die Farbe in großen Blätter von der Wand fallen kann, wobei sogar der Gips in Mitleidenschaft gezogen wird. Hier muss dann zu anderen Mitteln gegriffen werden, um die Wand doch noch mit Silikatfarbe streichen zu können.

Alternative – Dispersionssilikatfarbe verwenden

Für die eben geschilderten Probleme, gibt es auch Dispersionssilikatfarbe für außen in Grau. Diese verkieselt nicht, sondern bindet wie Dispersionsfarbe auch, auf physikalischem Wege ab. Somit kann die Farbe auf sehr vielen Untergründen genutzt werden, wobei die wesentlichen Eigenschaften aber erhalten bleiben. Die Wand bleibt diffusionsoffen und kann Feuchtigkeit absorbieren und wieder abgeben, wenn dies erforderlich ist.

Allerdings muss auch bei Dispersionssilikatfarbe auf den Untergrund geachtet werden. Hier muss in der Regel eine Grundierung geschaffen werden, denn durch diese kann die Farbe perfekt abbinden. Die Farben enthalten einen gewissen Anteil an Kunststoffen, die entsprechend aufbereitet werden müssen. Allerdings sollte bedacht werden, dass diese Farbe deutlich länger zum Abbinden benötigt. Daher sollte sie nur auf die Wand aufgebracht werden, wenn es sonnig ist oder man einen entsprechenden Schutz installieren kann. Ansonsten kann es geschehen, dass die Farbe wieder von der Wand abgewaschen wird.

Fazit

Die Silikatfarbe für außen in grau ist die ideale Wahl, um schnell und einfach ein perfektes Ergebnis zu erzielen. In ihrer reinen Form können recht große Flächen mit nur einem Anstrich deckend versehen werden. Zudem geht die Farbe eine feste Verbindung mit dem Material ein, sodass diese sich auch durch extreme Umwelteinflüsse nicht mehr entfernen lässt. Die Verarbeitung ist relativ einfach, allerdings kann es sein, dass die Oberfläche entsprechend bearbeitet werden muss. Allerdings lohnt sich dieser Aufwand durchaus, denn das Ergebnis kann sich am Ende sehen lassen.

Diese Seite vorlesen lassen: