Skip to main content

Silikatfarbe abtönen 

 

Silikatfarbe ist ein Anstrich, der sehr robust und haltbar ist. Doch natürlich möchte man nicht immer nur die Grundfarben nutzen. Daher stellt sich die berechtigte Frage, ob man Silikatfarbe abtönen kann. Was ist dabei alles zu beachten und wo liegen die eventuellen Hürden, die der Anwender dabei zu überwinden hat. Was muss er wissen, damit er am Ende wirklich die richtige Mischung in den Händen hält und somit der Anstrich genau die Farbe bekommt die am Ende auch gewünscht wird? Diese wesentlichen Fragen sollen hier beantwortet werden, damit die Arbeit mit Silikatfarbe möglichst einfach von statten gehen kann.

Caparol Sylitol-Minera 22 kg, weiß

179,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt zu

Grundlegendes zu Silikatfarben

Um zu begreifen wie das Silikatfarbe abtönen funktioniert, muss man zuerst etwas mehr über diese Farben wissen. Bei ihnen handelt es sich um spezielle Farben, die in einem Baumarkt in der Regel schwer zu beziehen sind. In den meisten Fällen erhält man Silikatfarbe eher im Fachhandel, denn hier kennen sich die Händler mit den Eigenschaften aus und können auch gleich Ratschläge zum Silikatfarbe abtönen erteilen.

Silikatfarben basieren auf Silikaten, die natürlich in der Erde vorkommen. Bei ihrem Abbinden tritt ein chemischer und kein physikalischer Prozess auf. Das verwendet Kaliumsilikat reagiert in verbindet mit dem CO2 in der Luft, sodass eine Oxidationsreaktion eintritt. Durch diese wird Wärme freie, die eine Verkieselung mit dem Untergrund in Gang setzt. Nach einiger Zeit entsteht so eine absolut feste Verbindung mit dem Untergrund, die sich auch durch chemische Stoffe nicht mehr lösen lässt. Es entstehen Calciumsilikathydrate, die sehr feste Strukturen bilden.

Enormer pH-Wert

Silikatfarben besitzen einen enormen pH-Wert, welcher das Silikatfarbe abtönen zu einem ganz besonderen Akt machen kann. Der Wert liegt hier zwischen und 9 und 11, was als sehr sauer bezeichnet werden kann. Der Wert ist damit in dem selben Bereich angesiedelt, wie dies bei Lauge der Fall ist. Dadurch kann mit den Farben nur mit Handschuhen und entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen gearbeitet werden.

Allerdings hat dieses Milieu auch einen erheblichen Einfluss auf die Pigmente, die in normalen Abtönfarben enthalten sind. Diese sind spezielle für Dispersionsfarben gedacht, die einen erheblich geringeren Säuregehalt aufweisen. Daher werden beim Mischen die Pigmente fast vollständig zerstört, sodass am Ende nur die ursprüngliche Farbe der Silikatfarbe verbleibt. Auf diese Weise kann das Silikatfarbe abtönen also nicht stattfinden. Hier müssen anderen Mittel verwendet werden, die diese Zustände überstehen können. Allerdings wird es an diesem Punkt bereits recht kompliziert, denn die benötigten Pigmente können in der der Regel nicht einfach im Baumarkt bezogen werden.

Wie sind die Abtönfarben beschaffen?

Um Silikatfarbe abtönen zu können müssen also spezielle Pigmente verwendet werden. Diese sind chemisch so beschaffen, dass sie dem sauren Milieu standhalten können. Hierzu werden entweder spezielle chemische Verfahren eingesetzt oder aber die Pigmente selbst bestehen aus Silikat, sodass die Säure keinen Einfluss auf diese hat.

Hier kann in erster Linie zu künstlichen Ersatzstoffen gegriffen werden. Diese sind in der Regel günstiger zu haben, als die auf natürlichen Silikaten basierenden Abtönfarben. Allerdings haben Sie auch eine geringere Leuchtkraft, denn die chemischen Stoffe können der sauren Umgebung weit weniger gut standhalten, als dies bei den Silikaten der Fall ist. Daher zerfallen diese bei Kontakt zu einem gewissen Teil, sodass die Farbe am Ende schwächer erscheinen kann, als eigentlich gewünscht.

Echte Silikatfarben zum abtönen sind dabei deutlich teurer, erzeugen dabei auch eine herrlich leuchtende Farbe, die einen ganz natürlichen Ton enthält. Hier erscheint alles kräftig und lebensecht, denn die verwendeten Silikat können nicht zersetzt werden. Besonders bei Innenanstrichen kommen diese Farben sehr gut zur Geltung, denn hier kommt es meist auf den genauen Farbton an.

Grundlegendes zu Silikatfarben

Wo können die Silikatfarben zum Abtönen bezogen werden?

Wer Silikatfarbe abtönen möchte, der sollte sich sofort einen Fachhändler wenden. Nur hier können in der Regel die entsprechenden Produkte erworben werden. Baumärkte vertrieben Silikatfarben nur in sehr begrenzten Mengen, denn die weit größere Menge aller Farben besteht noch aus Dispersionsfarben. Da die Silikatfarben zudem nur auf entsprechenden Oberflächen genutzt werden können, werden sie in der Regel weit seltener gekauft, als andere Farbtypen. Somit haben sich die Baummärkte noch nicht auf diese Abtönfarben spezialisiert.

Der Vorteil die entsprechenden Produkte in einem Fachgeschäft zu erwerben, besteht vor allem darin, dass hier eine genaue Beratung erfolgen kann. Zudem können auf Wunsch entsprechende Farben auch gleich gemischt werden, sodass diese Arbeit nicht mehr Zuhause erfolgen muss. Somit kann auch sichergestellt werden, dass genau der gewünschte Farbton erreicht werden kann. Etwas, dass bei einer Eigenmischung in der Regel nicht so leicht bewerkstelligen ist.

Übrigens können fertig gemischte Silikitfarben in beliebigen Maße mit einander kombiniert werden. Hier sind keine weiteren Maßnahmen mehr erforderlich, denn die jeweiligen Pigmente sind bereits in die Farbe eingebracht und es muss somit nur noch die Silikatfarbe kurz miteinander vermischt werden.

Wer dennoch selber mischen möchte, der sollte die Abtönfarbe langsam, unter rühren in die Silikatfarbe einbringen. Somit kann garantiert werden, dass sich die Pigmente sehr gut miteinander vermischen und eine hohe Deckfähigkeit erreicht wird.

Wichtige Hinweise

Wer das Silikatfarbe abtönen selber durchführt, der sollte in der Regel darauf achten, dass nicht mehr als 25 Prozent des Abtönkonzentrates enthalten ist. Der Grund liegt darin, dass ein höherer Gehalt an Abtönfarbe die Bindungseigenschaften der Silikatfarbe selbst reduziert. Hierdurch dauert es erheblich länger, bis sich diese fest mit dem Untergrund verbunden hat. Zudem kann dies dazu führen, dass die Farbe wieder von der Wand abblättert, was dann unweigerlich einen Neuanstrich erfordert.

Daher sollte man sich sofort beim Fachhändler über die entsprechenden Mischungsverhältnisse informieren. Somit kann sichergestellt werden, dass genau dieser Umstand nicht eintritt. Zudem sollte beachtet werden, dass die Höhe des Säureanteils je nach Silikatfarbe unterschiedlich ausfallen kann. Der entsprechende Wert ist in der Regel auf den Behältern angeben, sodass man sich auch bei den Abtönfarben an diesen orientieren sollte. Je besser hier die Werte übereinstimmen, desto leuchtkräftiger werden letztlich aufgetragenen Farben.

Fazit

Das Abtönen von Silikatfarbe ist nicht so leicht, wie bei Dispersionsfarben. Allerdings lohnt es sich, denn die Farben sind am Ende sehr leuchtkräftig und halten über eine sehr lange Zeit stand. Allerdings sollten beim Mischen der Farben auch entsprechende Vorkehrungen zum Schutz getroffen werden, denn hier sind Handschuhe und Schutzbrille Pflicht. Zudem sollte man auch in der Umgebung alle Gegenstände Abdecken und vor allem Glas und Fliesen vor Spritzern schützen.

Diese Seite vorlesen lassen: